SZENE
Salzburg

Sa.26.11.
Feminist Futures Festival

buren (NLD)

T-shirt conversations

Theater
Veranstalter:
  • SZENE Salzburg
©buren
©buren
©buren
©buren

Überlappend mit dem Feminist Futures Festival findet die Feminist School rund um die Stadtgalerie Lehen statt. An vier Tagen gibt es für Studierende der Universität Mozarteum Salzburg und der Tanzakademie SEAD sowie Künstler*innen aus dem apap-Netzwerk ein umfangreiches Programm mit Workshops, Performances, Diskussionen, Lectures und Screenings. Der Programmpunkt T­shirt conversations ist – gegen Anmeldung und bei freiem Eintritt – auch für ein breiteres Publikum zugänglich.

T­shirt conversations ist eine Performance, in der das belgische Kollektiv buren aus T-Shirt-Sprüchen und Statements, die ihnen auf der Straße, in Geschäften und online begegnen, einen performativen Dialog entwickeln. Die Künstlerinnen Oshin Albrecht und Melissa Mabesoone nehmen die gefundenen Texte wortwörtlich und forschen nach, wie und weshalb diese Botschaften geschaffen wurden, für wen sie gedacht sind und welche Dialoge sich ergeben könnten, wenn die einzelnen Statements beginnen, miteinander zu interagieren.
buren bedienen sich dieser festgelegten ausgesprochenen oder gedachten Wortfolgen, stellen deren Ironie, Taktlosigkeit oder Aufdringlichkeit in Frage und verwandeln sie in Dialoge, in denen die politischen, absurden oder humoristischen Qualitäten der Botschaften ausgelotet werden. Ob als Vater-Tochter-Gespräch, freundschaftliche Diskussion zum Thema Feminismus oder nächtlicher Telefonsex die allgegenwärtigen Slogans werden verarbeitet und auf kluge und humorvolle Weise wieder zurück in die Öffentlichkeit gebracht.

In englischer Sprache, begrenzte Teilnehmer*innenzahl.

MELISSA MABESOONE
After a Philosophy introduction at the Ghent University, Melissa studied Visual Arts at KASK, Ghent. Her work is shown at Sale Docks, M HKA, Verbeke Foundation and published in nYmagazine. She performed for Dora Garcia, Assaf Gruber, Lies Pauwels & NTGent, Peter Aers (a.o.). Melissa is a core member of Engagement, a movement tackling sexual harassment, sexism, power abuse in the arts.

OSHIN ALBRECHT
Oshin graduated as a visual artist from Luca School of Arts, Ghent and was an artistic researcher at a.pass in Brussels. She exhibited her work and performed a.o. in Z33, Ciap and NUPerformance Festival Tallinn. In 2019 she was co-programmer for Young Work at Theater Aan Zee. With Ezra Veldhuis and Bosse Provoost she co-created the performance SUN-SET i.c.w. Toneelhuis.

Concept, performance: buren (Melissa Mabesoone & Oshin Albrecht)
Production: buren

Mit Unterstützung von apap – Feminist Futures 2020–2024, kofinanziert durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union.

  • apap_logo_rgb_black.jpg
  • europe.png