SZENE
Salzburg

Sa.22.6.
Sommerszene

Frans Poelstra (NLD)

WHY

Theater
Veranstalter:
  • SZENE Salzburg
©Roland Rauschmeier
©Roland Rauschmeier

Bei der Sommerszene macht sich Frans Poelstra zum ersten Mal auf, um in einer Reihe von Solo-Improvisationen dem WARUM nachzuspüren, mit dem klaren Ziel, das WARUM spätestens Ende des Jahres 2024 loszuwerden.

Als ich zehn Jahre alt war, musste ich im Religionsunterricht ein kleines Buch lesen: DeSchoolkatechismus (Der Schulkatechismus). Das Buch begann mit einer Frage: „Warum sind wir auf der Erde?“ Die Antwort musste ich auswendig lernen, inzwischen habe ich sie vergessen (sie hatte etwas damit zu tun, Gott zu dienen), aber was ich nicht vergessen habe, ist das WARUM. Dieses WARUM ist mir seither nicht mehr aus dem Kopf gegangen, und immer, wenn ich bedrückt war oder von Zweifel und Unsicherheit geplagt wurde, tauchte das WARUM plötzlich in riesigen blinkenden Neonlettern vor meinem geistigen Auge auf, ohne dass es mich zu einer Antwort geführt hätte. Nach mittlerweile mehr als 54 Jahren denke ich, es ist langsam Zeit, das WARUM verschwinden zu lassen.

Der niederländische Regisseur, Performer und Dramaturg Frans Poelstra lebt seit mehr als 15 Jahren in Wien. Im Laufe seiner Karriere war er als Protagonist und (Mit-)Organisator an zahlreichen musikalisch-tänzerischen Improvisationen beteiligt. Manche dieser Performances waren legendär, andere waren extrem peinlich, und mittlerweile steht er Improvisationen auf der Bühne eher kritisch gegenüber. Diesen zwiespältigen Gefühlen zum Trotz hat er festgestellt, dass die Aufgabe, das WARUM loszuwerden, am besten mit der Methode der Improvisation zu bewältigen ist. Aber nur dann, wenn sie vor Publikum stattfindet. Beim diesjährigen Festival ist er gleich zweimal zu erleben: mit seinem Solo WHY und in Michikazu Matsunes All Together.

73min, in englischer Sprache, beschränkte Teilnehmer_innenzahl.