SZENE
Salzburg

Sa.8.5.

editta braun company (AUT)

long life – Stream

Tanz
Veranstalter:
©B. Frenzel
©B. Frenzel

72 Jahre lebt der Mensch heute durchschnittlich – eine Zeitspanne, in die vieles passt: Aufwachsen, Träume, Liebe, Leid und Altwerden. Individuelle Biografien in einer kollektiven Geschichte, die das einzelne Leben unvermeidlich prägt. Bäume werden älter als der Mensch, bis zu mehreren tausend Jahren. Ihr Leben lagert sich ab in Jahresringen, zählbar erst nach ihrem Tod, für den nicht selten der Mensch verantwortlich ist. Wo liegen unsere Jahresringe?

long life reflektiert Dauer, Ereignisse und Spuren eines langen menschlichen Lebens mit all seiner Erfahrung und Reife, Ernüchterung und Bitternis, Müdigkeit und Milde, aber auch mit der hartnäckigen Sehnsucht nach einer besseren Welt. Die 74-jährige Schauspielerin, Tänzerin und Gründerin des Toihaus Theaters Salzburg Myrtó Dimitriádou betritt noch einmal die Bühne in dieser Erinnerungsreise durch ein langes Leben. Zur Seite steht ihr Cat Jimenez als unbekümmerte und lebenshungrige junge Frau. Ihre Kraft und ihre Anmut machen sie zur Hoffnungsträgerin und zum verlängerten Arm in die Zukunft für ein langes Leben, das sich dem Ende neigt. long life verwebt die Lebenslinien der beiden Frauen vor dem Hintergrund eines imaginierten, weltumspannenden Netzwerks der Bäume, der vielleicht sozialsten Wesen dieses Planeten.

Lange vor Ausbruch des Coronavirus konzipiert, ist das Projekt deutlich geprägt von den Bedingungen des Lockdowns, der das Team vor Probenbeginn überraschte. Noch ehe die beiden Protagonistinnen sich zum ersten Mal persönlich trafen, lernten sie sich online kennen und probten mit Regisseurin und Choreografin Editta Braun via Zoom am Bildschirm. Die Pandemie hat Ästhetik und Probenverlauf spürbar beeinflusst – als Einschränkung, Herausforderung und Chance zugleich.

"Myrtó Dimitriádou und Cat Jimenez. Die eine ist 74, die andere 34. Beides ein jugendliches Alter für Bäume. Die werden bis zu 10.000 Jahre alt. Ich bin 63. Auch immer noch jung. Also was? Mir dämmert die Endlichkeit meines Lebens. Meine, Ihre, deine Endlichkeit. Die Bäume werden uns Menschen überdauern". (Editta Braun)

Performance: Myrtó Dimitriádou & Cat Jimenez
Choreographie, Bühne, Visuals: Editta Braun
Komposition: Thierry Zaboitzeff
Lichtdesign, technische Leitung: Thomas Hinterberger
Dramaturgie: Gerda Poschmann-Reichenau
Texte: e b c & Josf Wittmann
Photographie: Bettina Frenzel
Schneiderei: Lili Brit Pfeiffer, Cvetanka Mojsovski
Vertrieb: Antje Papke

Inspiriert von Peter Wohlleben: Das geheime Leben der Bäume, München 2019 und Richard Powers: Die Wurzeln des Lebens, Frankfurt am Main 2018

Mit Unterstützung der SZENE Salzburg
Gefördert von BMKÖS, Land Salzburg, Stadt Salzburg
Dank an ARGEkultur, tanz_house

Link zum kostenlosen Stream


Sa 8.5. 20:30
https://vimeo.com/540315391

Zoom-Meeting
Künstler*innen & Publikumsgespräch ab 21:30
https://us02web.zoom.us/j/83994653243