SZENE
Salzburg

Mo.20.6.
Sommerszene 2022

Forced Entertainment (GBR)

Tomorrow's Parties

Theater
Veranstalter:
  • SZENE Salzburg
©Hugo Glendinning
©Hugo Glendinning

Die legendäre britische Kompanie Forced Entertainment untersucht in Tomorrow’s Parties den spekulativen Charakter der Hoffnung und die unzähligen Möglichkeiten, wie die Zukunft aussehen könnte. Dabei wird die Bühne zum Schauplatz für einen Wettstreit der Utopien von möglichen und unmöglichen Entwicklungen. In virtuoser Storytelling-Manier berichten eine Performerin und ein Performer von realistischen Entwicklungen, fiktiven Zukunftsszenarien und den damit verknüpften Hoffnungen, Ängsten, Klischees und Phantasien. Sie erzählen von geheimen Träumen, geben utopische Wünsche preis, entwickeln neue Gesellschaftsmodelle oder naive Vorstellungen und entwerfen dabei eine Zukunft, in der sich womöglich gar nichts verändert hat oder doch alles ganz anders ist. Gewohnt doppelbödig, komisch, subtil, manchmal absichtlich banal, hin und wieder trashig und zwischendurch berührend erzählt Tomorrow’s Parties von all dem, worüber man gegenwärtig nur spekulieren kann.


Seit der Gründung der Kompanie im Jahr 1984 verbindet die sechs Kernmitglieder von Forced Entertainment eine einzigartige künstlerische Partnerschaft. Die Projekte der in Sheffield, UK, beheimateten Truppe, die in einem kollaborativen Prozess erarbeitet werden, haben sie zu Pionier*innen des Avantgarde-Theaters gemacht und ihr internationales Renommee begründet. Ihre Stücke werden weltweit gezeigt. Mit ihrer visionären Show Tomorrow’s Parties, die 2011 Premiere feierte, sind Forced Entertainment zum zweiten Mal bei der Sommerszene zu Gast.

In englischer Sprache.

Idee & Konzept: Forced Entertainment (Robin Arthur, Tim Etchells, Richard Lowdon, Claire Marshall, Cathy Naden und Terry O’Connor)
Performed von: Robin Arthur und Cathy Nadem • Regie: Tim Etchells • Design: Richard Lowdon • Lichtdesign: Francis Stevenson • Produktionsmanagement: Jim Harrison Geschäftsführung: Eileen Evans • Kulturvermittlung: Imogen Ashby


Eine Produktion von Belluard Bollwerk International, dank eines Kulturförderbeitrags des Kantons Fribourg. • Eine Koproduktion von BIT Teatergarasjen Bergen, Internationales Sommerfestival Hamburg, Kaaitheater Brüssel, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, Theaterhaus Gessnerallee Zürich und Sheffield City Council. Mit Unterstützung der Stanley Thomas Johnson Foundation. Forced Entertainment wird vom Arts Council England gefördert.