SZENE
Salzburg

No translation available!
Sa.20.7.

Fest zur Festspieleröffnung

Musiken

music
©Renate Stelzl
©Renate Stelzl

15.00–16.15, Musik

ZINQ featuring Johnny Silver

Die oft als oberflächlich abgetanen romantischen Texte, Rhythmen und Melodien der Trivialliteratur der deutschen und anglo-amerikanischen Schlagerwelt erklingen in ungewohnter Begleitung und Neurahmung. Sie wirken wie wahre Solitäre einer unterbewusst gehorteten kollektiven Erinnerung! Erstaunlich, wie durch die Ver-„Zinq-ung“ so manche Rückseiten von Hit-Singles, um die es sich in den meisten Fällen handelt, zu glänzen beginnen und plötzlich wie pures Silber er-strahlen, als wären sie immer schon als Nummer Eins gedacht gewesen. 
Die vergessenen dichterischen und kompositorischen Schätze werden gehoben von ZINQ – dem Chamber Queen-Tett um Magdalena Zenz und den Schauspieler Johannes Silberschneider. 

17.15 – 18.15, Opern-Comedy

Annette Postel 

„Genialer Mix aus Können und Komik“ titelte die Süddeutsche Zeitung. Die „einzige Opern- comedienne“ (3sat) zelebriert zwerchfellerschütternd Opernparodien mit Koloratur und Komik, pompös und verrückt. Ein Feuerwerk aus extremen Gefühlen, frechen Texten, schrillen Figuren, enormer stimmlicher Bandbreite und viel schwarzem Humor – tragisch und komisch, wie die Oper und der Opernbetrieb selbst. Als Bühnenpartner und am Flügel besticht Peter Schnur, mit großem pianistischem Können sowie solider Diventauglichkeit. 

19.15–20.30 Uhr, Musik · Plattform K+K Vienna

Seit der Gründung des Ensembles 2009 und dem ersten Konzert im Wiener Musikverein erweckt die Plattform K+K Vienna unbekannte, selten gespielte Stücke zum Leben. Kirill Kobantschenko, Primgeiger der Wiener Philharmoniker, vereint mit seinen musikalischen Freunden Florian Eggner (Cello), Aurora Nozomi Cany (Viola), Christoph Eggner (Klavier) und Christian Bakanic (Akkordeon) virtuos Wiener Klassik mit neuen Klängen. „Ich wollte immer meine eigene Musik machen“, erfüllte sich der charismatische Geiger einen Traum: Musik zu spielen, die das Publikum so noch nie gehört hat. Oder vielleicht doch? Denn beim Neujahrskonzert 2018 gestaltete Plattform K+K Vienna den Pausenfilm. 

21.30–23.00 Uhr, DJ-Set

Kirill Kobantschenko 

Dass er nicht nur in der klassischen Musik zu Hause ist, sondern auch am DJ-Pult die erste Geige spielt, stellt der gebürtige Ukrainer Kirill Kobantschenko seit Jahren unter Beweis. Er unterhält enge Kontakte mit der elektronischen Musikszene in Wien. Acid Jazz und House liegen dem Wiener Philharmoniker dabei besonders am Herzen, der dazu meint: „Ich liebe es, Stimmungen zu gestalten. Wir sehen uns in der SZENE bei diesem Schlussakkord des Festes!“